Navigationslinks überspringen Navigationslinks überspringen
Einkaufen bei Agrotinas.
  • Einfach & schnell
    online bestellen
  • Täglich wachsender
    Bestand
  • Anmeldung nicht erforderlich
  • 28-Tage-Geld-
    zurück-Garantie
  • Schneller Versand
Navigationslinks überspringenHome > Antiquariat > Konvolut "Konzentrationslager Sachsenhausen/Zeitzeugen/Dokumente"....

Artikel im Detail

Büchersammlung

Konvolut "Konzentrationslager Sachsenhausen/Zeitzeugen/Dokumente". 8 Titel.

  1. Fritz Selbmann: Die lange Nacht, Mitteldeutscher Verlag Halle (Saale), 1961, 367 Seiten, Leinen-Einband mit leicht lädiertem O.Schutzumschlag (Fritz Selbmann über seine Häftlingszeit im KZ Sachsenhausen).
  2. "Befreiung - Was sonst! Zum Beispiel im Belower Wald und in Sachsenhausen", aus: Aktuelles zu Rechtsextremismus und Antifaschismus, Rundbrief 3-4/2010, AG Rechtsextremismus/Antifaschismus beim Bundesvorstand der Partei DIE LINKE.
  3. Sachsenhausen. Dokumente, Aussagen, Forschungsergebnisse und Erlebnisberichte über das ehemalige Konzentrationslager Sachsenhausen, VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften Berlin 1977, 155 Seiten, mit 52 Abbildungen und 1 Lagerskizze, illustrierter O. Karton-Einband, gut erhalten.
  4. Hellmuth Bock 1907 - 1997, Gedenkschrift, hrsg. von der Berliner Vereinigung ehemaliger Teilnehmer am antifaschistischen Widerstand, Verfolgter des Naziregimes und Hinterbliebener (BVVdN) e. V., Berlin 1997, Red.: Fred Löwenberg und Dr. Joachim Hoffmann, ca. 30 Seiten + Dokumente, Hellmuth Bock gehört zu den 40 politischen Häftlingen des KZ Sachsenhausen, die sich dem Todesmarsch entziehen konnten; mit anderen versteckte er sich im Lager, um den 3000 zurückgelassenen kranken und gehunfähigen Häftlingen zu helfen, er wurde einer der wichtigsten Chronisten der Verbrechen, die die SS in Sachsenhausen begangen hatte.
  5. Rainer Kühn: Konzentrationslager Sachsenhausen. Herausgeber Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin. Verwaltungsdruckerei Berlin 1989, 44 Seiten, gut erhalten.
  6. Harry Naujoks: Mein Leben 1936-1942 im KZ Sachsenhausen, Erinnerungen des ehemaligen Lagerältesten, Dietz Verlag Berlin, 1. Auflage/1989, Mit 41 Abbildungen, 351 Seiten, Leinen-Einband mit etwas beriebenem O.Schutzumschlag, sonst sehr gut erhalten (Foto).
  7. "Sachsenhausen 1940. Ein notwendiges Nachwort von Karl Schnog" ("Die Weltbühne" vom 2. November 1947).
  8. Ergänzend Artikel/Kopien: "Leichenschlitten, Galgen und Prügelbock. Neue Überblicksausstellung zur Geschichte des KZ Sachsenhausen wird am 17. April eröffnet" (Neues Deutschland vom 9. April 2008; "Der Saboteur von Sachsenhausen. Der Leipziger Arbeiterjunge Karl Stenzel war elf Jahre in Nazihaft" (ND vom 16. April 2010); "In memoriam Karl Stenzel" und Traueranzeigen für Karl Stenzel (23. April 1915-20. November 2012) aus: ND vom 24./25. November 2012; Marko Ferst: Das Speziallager (Neues Deutschland vom 10./11. April 2010); "Ein Arbeiterjunge im sowjetischen Speziallager. Gedenkstätte Sachsenhausen veröffentlicht Totenbuch. 80-jähriger erinnert sich an Theater, Zucker und Faschisten" und Leserbrief dazu: "SS-Verbrecher übergangen" (ND vom 28. Dezember 2009 und 4. Januar 2010); "Die Urne aus Sachsenhausen. Ausstellung zur Verfolgung der polnischen und tschechischen Intelligenz" (ND vom 9. November 2009); "Vor sechzig Jahren wurde das NKWD-Speziallager Nr. 7 in Sachsenhausen aufgelöst. Bedrückungsgeschichte - und kein Tabu" (ND vom 30. März 2010); "Das Schwein von Sachsenhausen. Der Historiker Dirk Riedel verfasste eine Biografie des KZ-Kommandanten Hans Loritz" (ND vom 14. März 2011); "Sachsenhausen im Zeichen des Kalten Krieges. Sonderausstellung zur Einweihung der KZ-Gedenkstätte vor 50 Jahren erzählt auch von damaligen Reaktionen des Westens" (ND vom 7. April 2011); "Ein ungleiches Paar. Die spektakuläre Geschichte einer geglückten Flucht aus Sachsenhausen", ganzseitiger Artikel (ND vom 30./31. August 2014); "Russische KZ-Überlebende erwartet. Je 100 Häftlinge feiern in Sachsenhausen und Ravensbrück den 70. Jahrestag der Befreiung" und "Pistolen-Schuberts Tatwaffe. KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen zeigt die Lager-SS mit ihren Verbrechen" (ND vom 6. und 21./22. März 2015); „SS mordete mit Stift und Pistole. Gedenkstätte Sachsenhausen zeigt Ausstellung über Schreibtischtäter und ihre Handlanger“, ganzseitig (ND vom 19. Juni 2017); "Als Zwölfjähriger im KZ. Die Gedenkstätte Sachsenhausen informiert über die Schicksale minderjähriger Häftlinge" (ND vom 12. September 2019); "Morden mit Profit. Das KZ Sachsenhausen war in Oranienburg als Wirtschaftsfaktor willkommen" (ND vom 5./6. Oktober 2019)
Schlagwörter: Konvolut Zustand: wie angegeben
Artikel gefunden im Sachgebiet Deutsche Geschichte
Artikel im Militärverlag der DDR u. a. erschienen
Angebot von Agrotinas
Fotos
Bestell-Nr.: GA-0323 48,00 Preis (zzgl. Versand/Deutschland 5,00 €)
© 1999 - 2019 Agrotinas VersandHandel. | All rights reserved