Navigationslinks überspringen Navigationslinks überspringen
Einkaufen bei Agrotinas.
  • Einfach & schnell
    online bestellen
  • Täglich wachsender
    Bestand
  • Anmeldung nicht erforderlich
  • 28-Tage-Geld-
    zurück-Garantie
  • Schneller Versand
Navigationslinks überspringenHome > Antiquariat > Konvolut "Konstantin Simonow". 17 Titel.

Artikel im Detail

Kleine Bibliothek

Konvolut "Konstantin Simonow". 17 Titel.

  1. Tage und Nächte. Roman mit einem Epilog. Verlag der sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland 1947, Karton-Umschlag mit O. Schutzumschlag, gut erhalten, Vorsatz mit Widmung, sonst gut erhalten.
  2. Das sogenannte Privatleben, Verlag Volk und Welt Berlin, 2. Auflage/1981, 619 Seiten, grüner Leinen-Einband mit O.Schutzumschlag, gut erhalten.
  3. Der letzte Sommer, Verlag Volk und Welt Berlin, 3. Auflage/1973, 626 Seiten, ockerfarbener Leinen-Einband mit (etwas abgenutztem) O.Schutzumschlag, Textblock/Schnitt lichtrandig, sonst gut erhalten.
  4. Man wird nicht als Soldat geboren. BuchClub 65, Verlag Kultur und Fortschritt Berlin, 1965, 663 Seiten, ockerfarbener Leinen-Einband mit O.Schutzumschlag, leicht lichtrandig, sonst gut erhalten.
  5. Kriegstagebücher Erster Band 1941. Aus dem Russischen von Corrinna und Gottfried Wojtek und Günter Löffler, Verlag Volk und Welt Berlin, Genehmigte Lizenzausgabe des Kindler Verlags GmbH München, 1979, 529 Seiten, grüner, Gold bedruckter Leinen-Einband mit O.Schutzumschlag, reinweißes Papier, gut erhalten.
  6. Kriegstagebücher, Zweiter Band, 1942-1945. Aus dem Russischen von Corrinna und Gottfried Wojtek und Günter Löffler, Verlag Volk und Welt Berlin, 1. Auflage/1979, 700 Seiten, dunkelgrüner Leinen-Einband mit O.Schutzumschlag, gut erhalten.
  7. Die Lebenden und die Toten, Verlag Kultur und Fortschritt Berlin. Aus dem Russischen von Corrinna und Gottfried Wojtek, 63. bis 92. Tausend/1963, 587 Seiten, Leinen-Einband ohne O.Schutzumschlag, blauer Kopfschnitt, Papier minimal gebräunt, sonst gut erhalten.
  8. Zwanzig Tage ohne Krieg, bb-Reihe, Aufbau-Verlag Berlin, 1. Auflage/1985, 235 Seiten, gut erhalten.
  9. Der dritte Adjutant, Erzählungen, Militärverlag der DDR 1983, 307 Seiten, Leinen-Einband mit O. Schutzumschlag, gut erhalten.
  10. Sofia Leonisowa, Erzählung, Militärverlag der DDR, 1. Auflage/1989,159 Seiten, Reihe Das Taschenbuch, illustrierter Karton-Umschlag, gut erhalten.
  11. Die letzte Dienstreise, in: Yanks treffen Rote, Begegnung an der Elbe, Militärverlag der DDR, 1. Auflage/1990, 303 Seiten, dort auf Seiten 231-235.
  12. Heimatlicher Rauch, Erzählung, Militärverlag der DDR, 1. Auflage/1982, 167 Seiten, Reihe Das Taschenbuch, illustrierter Karton-Umschlag, gut erhalten.
  13. Die russische Frage, Schauspiel in drei Aufzügen und sieben Bildern, Internationale Dramatik Band 5, Verlag Bruno Henschel & Sohn Berlin, 1947, 92 Seiten, Karton-Umschlag, gut erhalten.
  14. Konstantin Simonow: Der Vierte, in „Sowjetliteratur“, Monatsschrift des Schriftstellerverbandes der UdSSR in deutscher Sprache, Heft 9/1961, 206 Seiten, dort S. 85-128, gut erhalten.
  15. L. Lasarew: Konstantin Simonow zum 50. Geburtstag, in: „Sowjetliteratur“, Monatsschrift des Schriftstellerverbandes der UdSSR in deutscher Sprache, Heft 12/1965, 191 Seiten, dort S. 159-165, gut erhalten.
  16. Konstantin Simonow: Liebe, Gedicht, aus dem Russischen übertragen von Rainer Kirsch, in: „Sowjetliteratur“, Monatsschrift des Schriftstellerverbandes der UdSSR in deutscher Sprache, Heft 12/1965, 207 Seiten, dort S. 7/8, gut erhalten und Konstantin Simonow: "Große Wahrheit in kleiner Erzählung", Artikel in „Sowjetliteratur“, Monatsschrift des Schriftstellerverbandes der UdSSR in deutscher Sprache, Heft 6/1953 sowie Sowjetliteratur“, Monatsschrift des Schriftstellerverbandes der UdSSR in deutscher Sprache, Heft 3/1955 mit Konstantin Simonow: "Ein Deutscher", Übersetzung von Hugo Huppert.
  17. Ergänzend Artikel/Kopien: "Laßt uns jetzt ein wenig hüpfen" Interview mit Alexej Simonow über das Kriegsende, seinen Vater und die Deutschen (Neues Deutschland vom 7. April 2005); „Marianne Lange: Erinnerungen an Simonow“ ("Die Weltbühne" vom 18. Juli 1989); Boris Polewoi über Konstantin Simonow ("Die Weltbühne" vom 4. September 1979); "Unverzichtbare Zuversicht. Vor 100 Jahren wurde der sowjetische Schriftsteller Konstantin Simonow geboren" (Neues Deutschland vom 28./29. November 2015)
Biographisches zu Konstantin (Kirill) Michailowitsch Simonow (* 15. Novemberjul./ 28. November 1915greg. in Petrograd; † 28. August 1979 in Moskau), sowjetischer Schriftsteller, Lyriker und Kriegsberichterstatter. Simonow ist der Sohn des zaristischen Generalmajors Michail Simonow und seiner Frau Alexandra, Tochter aus dem fürstlichen Hause der Obolenski und Smolny-Absolventin, aus dem Internet (Bearbeitungsstand: 18.01.2013) Schlagwörter: Konvolut Zustand: wie ausgewiesen
Artikel gefunden im Sachgebiet Biographien
Artikel im Verlag Volk und Welt Berlin u. a. erschienen
Angebot von Agrotinas
Fotos
Bestell-Nr.: KS-0047 65,00 Preis (zzgl. Versand/Deutschland 5,00 €)
© 1999 - 2019 Agrotinas VersandHandel. | All rights reserved