Navigationslinks überspringen Navigationslinks überspringen
Einkaufen bei Agrotinas.
  • Einfach & schnell
    online bestellen
  • Täglich wachsender
    Bestand
  • Anmeldung nicht erforderlich
  • 28-Tage-Geld-
    zurück-Garantie
  • Schneller Versand
Navigationslinks überspringenHome > Antiquariat > Konvolut "Die Lindenoper/Berliner Staatsoper". 4 Titel.

Artikel im Detail

Büchersammlung

Konvolut "Die Lindenoper/Berliner Staatsoper". 4 Titel.

  1. Werner Otto: Die Lindenoper, Ein Streifzug durch ihre Geschichte, Henschelverlag Berlin, 2. Auflage/1980. 354 Seiten, Format 19 x 12,5 cm, goldfarbener Karton-Deckel mit schwarzer Beschriftung und Illustration, reich illustriert mit ca. 120 s/w Fotos und Reproduktionen historischer Dokumente, gut erhalten.
  2. Walter Rösler, Manfred Haedler, Micaela von Marcard: Das „Zauberschloß“ Unter den Linden, Die Berliner Staatsoper, Geschichte und Geschichten von Anfängen bis heute, Geleitwort von Daniel Barenboim, mit 134 Abbildungen, edition q, 1997, 251 Seiten, ISBN 3-86124-334-2, Karton-Deckel mit Goldbeschriftung und O.Schutzumschlag, sehr gut erhalten.
  3. Werner Otto: Geschichte der Staatsoper Berlin, Von der Gründung der Kapelle bis zur Gegenwart, Hrsg.: Deutsche Staatsoper Berlin/DDR, 3. erweiterte Auflage/1969, unpaginiert (ca. 48 Seiten), geklammertes Heft mit vielen s/w Abbildungen, Klammern rostig, sonst gut erhalten.
  4. Beigelegt Artikel/Kopien: „Barocke Hülle mit Raumschiff - eine Mogelpackung? In Berlin ist ein Streit darüber ausgebrochen, wie weit man bei der notwendigen Sanierung des denkmalgeschützten Opernsaals der Staatsoper gehen darf“ (Neues Deutschland vom 23. Juni 2008); „Der Zuschauersaal der Berliner Staatsoper - Roth oder Paulick (mit den beiden Beiträgen) - Wolfgang Brauer: Die Oper gewinnt an Festlichkeit und Eleganz sowie Wolf R. Eisentraut: Ein prägnanter Entwurf am falschen Ort (ND vom 11. Juli 2008); „Paulick bleibt doch. Berliner Senat will Zuschauerraum der Staatsoper nur sanieren“ (ND vom 16. Juli 2008); „Staatsoper entkernt und durchlöchert. Die Bauarbeiten dauern noch bis Herbst 2014“ (ND vom 17./18. Dezember 2011); „Staatsoper gibt Farce. Die gigantische Sanierung des Musiktheaters Unter den Linden zieht sich und wird noch teurer“ (ND vom 15./16. Dezember 2012); „So der Baugott will. Erste Aufführung in der Staatsoper am 3. Oktober. Vollbetrieb erst ab 7. Dezember“ (ND vom 25. April 2017); "Im Spannungsfeld der Politik. Pünktlich zur Neueröffnung der Staatsoper erscheint Misha Asters Chronik des Hauses" (ND vom 8. Dezember 2017)
Die weltweit über Berlin hinaus berühmte Staatsoper Unter den Linden wurde 1741-1743 unter Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff erbaut Schlagwörter: Kulturgeschichte Zustand: wie oben beschrieben
Kategorie:
Artikel gefunden im Sachgebiet Berlin- u. Brandenburg-Geschichte
Artikel im Henschelverlag Berlin u. a. erschienen
Angebot von Agrotinas
Fotos
Bestell-Nr.: FA-0324 28,00 Preis (zzgl. Versand/Deutschland 5,00 €)
© 1999 - 2018 Agrotinas VersandHandel. | All rights reserved