Navigationslinks überspringen Navigationslinks überspringen
Einkaufen bei Agrotinas.
  • Einfach & schnell
    online bestellen
  • Täglich wachsender
    Bestand
  • Anmeldung nicht erforderlich
  • 28-Tage-Geld-
    zurück-Garantie
  • Schneller Versand
Navigationslinks überspringenHome > Antiquariat > Konvolut „Jean Ziegler“. 8 Titel.

Artikel im Detail

Büchersammlung

Konvolut „Jean Ziegler“. 8 Titel.

  1. Jean Ziegler: Die Barbaren kommen, Kapitalismus und organisiertes Verbrechen, in Zusammenarbeit mit Uwe Mühlhoff, C. Bertelsmann München, 1. Auflage/1998, 281 Seiten, Hartcover mit O.Schutzumschlag, gut erhalten.
  2. Sozialismus in der Schweiz? Im Gespräch mit Urs Haldimann u. a. mit Pierre Aubert, Werner Carobbio, Eduard Hafner, Helmut Hubacher und Jean Ziegler, Lenos Verlag Basel, 1979, 212 Seiten, Karton-Umschlag, gut erhalten.
  3. Jean Ziegler: Die neuen Herrscher der Welt und ihre globalen Widersacher, C. Bertelsmann Verlag München, 9. Auflage/2003, 317 Seiten, Hartcover mit O.Schutzumschlag, als sog. „Mängelexemplar“ gekennzeichnet, tadellos und sehr gut erhalten.
  4. Jean Ziegler; Uriel da Costa: Marx, wir brauchen Dich, Warum man die Welt verändern muß, R. Piper GmbH & Co. KG, München, 1992, 156 Seiten, ISBN 3-492-03548-5, blauer Karton-Deckel mit O.Schutzumschlag, minimale Benutzungsspuren, sonst gut erhalten, Umschlagtext: "Eine Weltordnung, die den rapide wachsenden Reichtum einiger weniger und das Dahinsiechen der Mehrzahl der Menschen als naturgegeben, universell gültig und notwendig setzt und in der die fundamentalen Freiheiten, das relative Wohlergehen, die Bürgerrechte der industrialisierten Demokratien mit dem Elend, dem Blut, der Ausbeutung anonymer Arbeitermassen der Dritten Welt erkauft werden, ist eine inakzeptable Ordnung. Sie muß von Grund auf verändert werden. Jean Ziegler".
  5. Jean Ziegler: Ändere die Welt. Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen, Aus dem Französischen übertragen von Ursel Schäfer, C. Bertelsmann Verlag München, 3. Auflage/2015, 287 Seiten, ISBN 978-3-570-10256-5, Karton-Deckel mit O.Schutzumschlag, neuwertig/unbenutzt.
  6. Jean Ziegler: Der Aufstand des Gewissens, Die nicht-gehaltene Festspielrede 2011, Ecowin Verlag, Salzburg, 2011, 10 Seiten, ISBN 978-3-7110-0016-3, Karton-Umschlag, Format 18,5 x 11 cm, sehr gut erhalten (Foto).
  7. Biographisches zu Jean Ziegler (* 19. April 1934 als Hans Ziegler in Thun, heimatberechtigt in Bern und Genf) aus dem Internet (Bearbeitungsstand: 21.11.2021). Jean Ziegler ist ein Schweizer Soziologe, Politiker und Sachbuch- und Romanautor. Er gilt als einer der bekanntesten Kapitalismus- und Globalisierungskritiker. Von 1967 bis zu seiner Abwahl 1983 und erneut von 1987 bis 1999 war er Genfer Abgeordneter im Nationalrat für die Sozialdemokratische Partei. Von 2000 bis 2008 war er UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung – zuerst im Auftrag der Menschenrechtskommission, dann des Menschenrechtsrats – sowie Mitglied der UNO-Task Force für humanitäre Hilfe im Irak. 2008 bis 2012 gehörte Ziegler dem Beratenden Ausschuss des Menschenrechtsrats der UNO an, im September 2013 wurde er erneut in dieses Gremium gewählt. Er ist ausserdem im Beirat der Bürger- und Menschenrechtsorganisation Business Crime Control.
  8. Ergänzend Artikel/Kopien: „Der Schweizer Globalisierungskritiker Jean Ziegler über die deutsche LINKE und globale Probleme. Die Linkspartei hat einen prophetischen Charakter“, ganzseitiges Interview (ND vom 26. April 2010); „Die Schizophrenie des Westens. Globalisierungskritiker Jean Ziegler: Wir müssen aufhören, so arrogant zu sein“ (ND vom 11. September 2009); Albträume - Jean Ziegler und sein Kongo-Roman, Rezension (ND vom 17. bis 20. März 2011); „Demokratie als Horizont. Frankfurter Buchmesse: Jean Ziegler und der Hass auf den Westen“ (ND vom 16. Oktober 2009); „Jean Ziegler zeigte in Kuba Verständnis. USA-Blockade ermuntert Konkurrenten“ (ND vom 26. November 2007); „Das Gewissen. Jean Ziegler wird nicht, wie geplant, die Salzburger Festspiele eröffnen“ (ND vom 31. März 2011); „Die Hoffnung demokratischer Gegengewalt. Jean Zieglers Rede für Salzburg. Er durfte sie nicht vor denen halten, die von seinen Worten angeklagt und bloßgestellt werden“, ganzseitig (ND vom 27. Juli 2011); Jean Zieglers Rede für Salzburg, leicht gekürzt (aus dem Internet); "Aufstand des Gewissens kommt! Jean Ziegler über den alltäglichen Skandal des Hungers, dem alle fünf Sekunden ein Kind zum Opfer fällt", "Sagen, wer die Halunken sind", zweiseitiger Artikel (ND vom 29./30. September 2012); ND vom 15./16. Oktober 2005 mit dem ganzseitigen Artikel "Sie haben mehr Macht als je ein Kaiser besaß". Jean Ziegler über sein neues Buch "Das Imperium der Schande"; "Zehn Konzerne entscheiden, wer verhungert", Exklusiv-Interview mit Jean Ziegler über die Macht der Konzerne und die Spekulation mit Nahrungsmitteln sowie über sein Buch "Wir lassen sie verhungern. Die Massenvernichtung in der dritten Welt" (KLAR, DIE LINKE im Bundestag, Nr. 27, Winter 1912/13); "Mali braucht die Dekolonisierung", Jean Ziegler über Frankreichs Intervention, den Kampf gegen die Dschihadisten und den Hunger im Land (ND vom 24. Januar 2013); „Aus dem Leben eines Rebellen. Jürg Wegelin schrieb die erste Biographie über Jean Ziegler“ (ND vom 15. Dezember 2011); Jean Ziegler – Arznei Mensch, Rezension (ND vom 15. bis 18. März 2012); "Die Entfremdung durchbrechen. Jean Ziegler über den Hass auf den Westen, Hunger als Völkermord und sich regenden Widerstand", ganzseitiges Interview (ND vom 21./22. Dezember 2013); „An der Schwelle eines Aufstandes. Jean Ziegler prophezeit den Sturz der kannibalischen Weltordnung“, ganzseitiges Interview (ND vom 8. April 2015); „Der letzte Linke. Im Kino: ‚Jean Ziegler – Optimismus des Willens’ von N. Wadimoff“ (ND vom 23. März 2017); „Die Krux mit der Notbremse. Soziologieprofessor und Bestseller-Autor Jean Ziegler über Stärken und Schwächen der UNO“, ganzseitiges Interview (ND vom 13./14. April 2017); ""Aufrührerische Osterbotschaft. Jean Ziegler ist überzeugt: Der Kapitalismus vergiftet alle und muss zerstört werden"; "Sie werden den Frühling nie bezwingen, Jean Ziegler über Konzernhalunken, die kannibalische Weltordnung und die hoffnungsvollen Friday for Future", mehrseitig (ND vom 18. April 2019)
Schlagwörter: Konvolut Zustand: wie angegeben
Artikel gefunden im Sachgebiet Geschichte der Neuzeit
Artikel im Lenos Verlag Basel u. a. erschienen
Angebot von Agrotinas
Fotos
Beziehungen
Es stehen keine Beziehungen bereit
Bestell-Nr.: KM-0034 65,00 Preis (zzgl. Versand/Deutschland 5,00 €)
© 1999 - 2021 Agrotinas VersandHandel. | All rights reserved